Nationales Naturerbe Franzigmark

Franzigmark

Nationales Naturerbe

Die Franzigmark, ein ehemals militärisch genutztes Gelände, befindet sich nördlich der Stadt Halle (Saale) auf der östlichen Saaleseite. Innerhalb dieses ca. 300 ha umfassenden Gebietes, welches im FFH-Gebiet „Porphyrkuppenlandschaft nordwestlich Halle“ gelegen ist, wurden zwei Projektflächen mit einer Gesamtgröße von ca. 9,3 ha angelegt.

Die Franzigmark - ein einzigartiges Gebiet

Beide Projektflächen weisen ein sehr abwechslungsreiches Geländerelief auf. Dieses reicht von den für die Region typischen Porphyrkuppen mit anstehendem Gestein, ehemaligen Steinbrüchen über tiefgründigere Standorte in den Senken und lössbeeinflussten Hangbereichen bis hin zu größeren ebenen Flächen. Aufgrund des kleinräumigen Wechsels der Bodenbedingungen und mikroklimatischen Verhältnisse wird die Offenlandvegetation durch ein Mosaik vieler verschiedenartiger, zum Teil recht seltener Pflanzengesellschaften ausgebildet.

Je nach standörtlichen Gegebenheiten wechseln sich Porphyr-Pionierfluren, bodensaure Zwergstrauchheiden, Silikat- Magerrasen und kontinentale Trocken- und Halbtrockenrasen ab. Jedoch haben sich infolge mangelnder Nutzung vielerorts Gebüsche ausbreiten können und die sehr wertvolle Offenlandvegetation ist häufig nur noch auf Reststandorten ausgebildet. Aus diesem Grund fanden in der Vergangenheit manuelle Entbuschungsaktionen in diesen Bereichen statt.
Langfristig ist der Erhalt der Trockenrasen in der Franzigmark jedoch nur durch eine nachhaltige Beweidung mit Schafen und Ziegen zu gewährleisten.
Flora und Fauna in der Franzigmark

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.