Flora und Fauna in der Franzigmark

Franzigmark

Nationales Kulturerbe

Geschützte und seltene Pflanzen

Dank ihrer großen Vielfalt an Lebensräumen wie Trockenrasen, Feuchtwiesen, Hecken und Feldgehölzen, sowie Bächen und Weihern, bietet die Franzigmark für mehr als 90 Tier- und Pflanzenarten der Roten Liste Deutschlands Heimat.

Als Flächendenkmal und Schutzfläche stark gefährdeter Arten lassen sich hier vielzählige gefährdete bis hin zu vom Aussterben bedrohte Arten nachweisen. Von 206 Pflanzenarten, die hier zu finden sind, sind 22 geschützt und selten. Besonderes Augenmerk gilt deshalb den Pflanzen der Roten Liste, wie dem Frühlings-Adonisröschen, dem Felsen-Goldstern, dem Schlangenäuglein, dem Klebrigen Leimkraut und der Wiesenkuhschelle.

Refugium für viele Tierarten

Auch für die tierwelt sind die Trocken- und Halbtrockenrasen ein attraktiver Lebensraum. Die gilt insbesondere für die Insektenwelt. Zu den auffälligsten Vertretern gehören Schmetterlinge und Heuschrecken. Während zum Beispiel Widderchen vor allem in blütenreichen Trockenrasengebieten vorhanden sind, dringen einige Vertreter der Heuschrecken bis zu den Extremstandorten vor. Eine typische art ist die Blauflügelige Ödlandschrecke.

Impressionen Flora und Fauna Franzigmark